Freitag, 14. Oktober 2011

Petition gegen mobile Straßenhund-Krematorien in der Ukraine

Die folgende E-Mail hat Diegos Hundeschule Lucky Dog (Link) an uns weitergeleitet. Gerne möchten wir hier auf die Petiton hinweisen. Vielleicht können wir so ja etwas für die Hunde in der Ukraine bewirken...

Liebe Tierfreunde!

Ich habe die Überschrift so dezent gewählt, weil viele von Euch die Mail aus Angst vor schlimmen Bildern vielleicht gar nicht geöffnet hätten, wenn sie die grausame Wahrheit schon da gelesen hätten.

Die Ukraine richtet 2012 die Fußball-Europameisterschaft aus. Da kommen viele Touristen und die sollen ja einen guten Eindruck von dem Land bekommen und ihr sauer verdientes Geld dalassen. Und Straßenhunde gelten nicht als guter Eindruck. Also kam die ukrainische Regierung auf die findige Idee, wie die Straßenhunde und auch -katzen aus dem Stadtbild verschwinden können. Sie lassen Trupps mit Gewehren losziehen, die ein fahrbares Krematorium mit 900 Grad CElsius Brenntemperatur dabei haben. Und so werden die Hunde und Katzen abgeknallt und gleich vor Ort verbrannt. Das allein ist schon schlimm genug, wenn man bedenkt, dass die Vermehrung der Straßentiere durch ein vernünftiges Kastrationsprogramm gut in den Griff zu bekommen wäre. Aber die Männer dieser Trupps sind leider sehr schlechte Schützen und so landen die meisten Hunde noch lebend in den Öfen, ein unvorstellbar qualvoller Tod.

Gegen diese Praxis könnt Ihr durch eine Petition protestieren. Ihr könnt den Link ruhig öffnen, es sind keine grausamen Bilder zu sehen. Die Tatsachen sind grausam genug. 

http://www.thepetitionsite.com/2/tell-ukraine-to-stop-burning-animals-alive/

Vielen Dank, dass Ihr mit Eurer Unterschrift den Tieren eine Stimme gebt! Bitte verteilt diese Mail großzügig an alle Tierfreunde, die Ihr kennt!

Lieben Gruß von

Franziska Feldsieper
www.mensch-mit-hund.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten